Telefon +41 32 677 30 04
Regula Blöchlinger
Hauptbahnhofstrasse 5       4500 Solothurn

 

Tiergestützte Therapie

 

Tiere spiegeln Emotionen direkt und unverfälscht wider und machen dadurch innere Prozesse

sichtbar und bewusster, die wiederum therapeutisch genutzt werden können.

 

Gerade Kinder und Jugendliche reagieren oft nicht mehr auf konventionelle Fördermethoden, sie sind

therapie-müde oder therapie-resistent. Tiere bekommen in Sekundenschnelle unsere Aufmerksamkeit.

Sie bringen Menschen zum Lachen, geben neuen Lebensmut, regen längst verloren geglaubte Fähigkeiten an.

 

Im Umgang mit dem Tier wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial. Um dauerhaft Wirkungen im Sinne einer Steigerung der Lebensqualität aller Beteiligten zu erzielen, sollten die Begegnungen zwischen Mensch und Tier jedoch nicht dem Zufall überlassen werden.

Es gilt, die Potenziale, die der Umgang mit Tieren Menschen bieten kann, optimal zu nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tiergestütze Therapie kann sowohl bei Ewaschsenen als auch bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden.

Mein Hund Nurj und Pferde sind meine Co- Therapeuten.

 

Honorar

Das Honorar für Erwachsene und für Jugendliche (Einzel) beträgt CHF 195.00 pro Sitzung à 50 Min.

Es besteht die Möglichkeit mit Kredit- oder Mastercard direkt in der Praxis zu bezahlen.

 

Krankenkassenbeiträge

Meine psychotherapeutischen Dienstleistungen sind von den Krankenkassen anerkannt. Erwachsene Kinder und Jugendliche benötigen eine Zusatzversicherung, damit Ihre Krankenkasse einen Teil des Honorars übernimmt. Die Höhe des Krankenkassenbeitrages hängt von Ihrer Krankenkasse ab, bei der Sie sich vorgängig erkundigen können. Honorarfragen können wir telefonisch oder im Erstgespräch klären.

 

Allgemeine Ziele der tiergestützten Therapie

 

  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit und der Beziehungsgestaltung

  • Förderung des Selbstwertgefühls und des Durchsetzungsvermögens,

  • Unterstützung des kooperativen Verhaltens

  • das subjektive Wohlbefinden zu verbessern

 

Die spezifischen Ziele der tiergestützten Therapie orientieren sich ausgehend von der

Indikationsstellung an Bedürfnissen, Ressourcen und am Förderbedarf des jeweiligen Klienten. Im Vordergrund steht vor allem eine günstige Beeinflussung des Befindens und des Verhaltens der Klienten.

Einsatzmöglichkeiten

  • Selbstwertprobleme

  • Esstörungen

  • Verhaltensstörungen verschiedener Ursache, z.B. ADHS, Autismus

  • Störungen in der emotionalen Entwicklung, Kommunikations- und Beziehungsproblemen

  • verschiedenen Formen psychischer und psychosomatischer Erkrankungen

  • psychomotorische Befunde, mangelhaftem Körperbewusstsein

  • Therapiemüdigkeit

1/7